Monthly Archives: Juli 2016

Cuxhavener Kuriositäten

Ausstellung vom 15. – 28. August 2016

Cuxhavener Kuriositäten - Nana Bastrup und Matvey Slavin - Ausstellung 15.-28. August 2016 im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven
Cuxhavener Kuriositäten
Laufbilder von

Nana Bastrup

Matvey Slavin

Ausstellungseröffnung am Sonntag,
14. August 2016 um 11 Uhr (Ende 13 Uhr)
Musikalisch begleitet von dem Pianisten Jan-Hendrik Ehlers (Stridepiano, Jazz, Swing, Barpiano)

Ausstellung vom 15. – 28. August 2016
Öffnungszeiten: Di.- Do. von 15 – 18 Uhr / Sa.- So. von 10 – 13 Uhr

Cuxhavener Kuriositäten

2016_Bastrup-Slavin_Laufbild_Der-Flaneur-und-sein-Haustier_Cuxhaven-2016 - Künstlerhaus im Schlossgarten

„Laufbild [Der Flaneur und sein Haustier]“ Cuxhaven 2016

Unter diesem Titel präsentiert das Künstlerhaus im Schlossgarten den Beitrag des Künstlerduos zur Feier des 200-jährigen Jubiläums des Seebades Cuxhaven.

Das Künstlerpaar Enfants Terribles – Nana Bastrup & Matvey Slavin zeigen neue „Laufbilder“ mit Cuxhaven als Bühne. Mit seinem satirisch-spitzen Bleistift zeichnet Matvey Slavin tummelnde Urlauber und Bewohner in zuvor fotografierte Motive. Nana Bastrup bringt durch ihre scharfen Skalpellschnitte und Hinterlegungen Farbe und Dynamik ins Spiel.

Das Künstlerduo wohnt und arbeitet bereits seit März dieses Jahres als Gastkünstler im Cuxhavener Künstlerhaus und hat mit ihrer weithin sichtbaren neongelben Plane am Haus mit der Aufschrift „Hallo Cuxhaven, wir sind soweit! Seid Ihr bereit? Grüße Nana und Matvey“ bereits für Aufsehen gesorgt.

Die Ausstellung „Cuxhavener Kuriositäten“ wird am 14. August um 11.00 Uhr (Ende 13 Uhr) im Künstlerhaus im Schlossgarten eröffnet und geht bis zum 28. August.
Öffnungszeiten sind Di-Do von 15 bis 18 Uhr und Sa+So von 10 bis 13 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit allen ausgestellten Werken, die zu erwerben sind.

Banner aufhängen am Künstlerhaus

[See image gallery at kis-cuxhaven.de]

Vielen Dank an die Cuxhavener Firma Süß für die tatkräftige Unterstützung.

Kaos Skola Festival 2016 – Wenn Freundschaft auf Leidenschaft trifft

Es war einmal ein Land im Norden, wo es viel Wald, schöne Landschaft und ein kleines Festival gab….

Mit einer Reisegruppe aus Gästen und Musikern wie John Allen, Herr Lehmann und Andreas Liebert sind wir mit dem weltbesten Tourfahrer Felix vom Hamburger Hauptbahnhof gestartet und 12 Stunden Richtung Norden gefahren. Wer einmal über die Brücken von Dänemark nach Schweden gereist ist, weiß wie schön das alles ist. Auch wenn einem ab Stunde 5-6 der Hintern weh tut.

In Schweden ging es dann noch ca. 4 Stunden über Straßen, die einfach nur von Wäldern umgeben waren und dann erreichten wir endlich unseren Zielort. Eine ehemalige Schule in der Nähe von Horn. An dieser Stelle sei die Grenzkontrolle erwähnt „Horn? Never heard about Horn“, sagte uns der Grenzer und wünschte uns eine gute Fahrt.

Das Festival startete erst Freitag, so dass wir uns mit Biertrinken und veganem Essen die Zeit vertreiben konnten. Ich kannte bereits viele der Anwesenden und freute mich im Laufe des Wochenendes noch mehr Freundschaften schließen zu können. Steven, Nicole, Andi, Andi, Andre, die Jungs von How I Left… es gab am gesamten Wochenende superviele nette Gespräche, Lagerfeuermusik und ab mittags Auftritte der anwesenden Musiker. Die entspannte Stimmung wurde lediglich immer wieder durch die verkackten Aggrowespen unterbrochen, wenn Musiker beim Auftritt mit den Armen wedeln mussten oder schreiende Kinder vor diesen geflüchtet sind.

Fachsimpeln über Musik, schimpfen über Nazis, gemeinsam Musik machen oder einfach in der Hängematte rumhängen und dabei Livemusik hören oder auch in den See springen. Wo kann man das schon?

Und da ist also diese kleine Familie in Schweden, die sich einfach mal entschlossen hat so ein kleines DIY- Festival auf die Beine zu stellen und ihr Haus und ihr Grundstück für das wohl schönste Songwriterklassentreffen zur Verfügung zu stellen. Großartig! Super Menschen!

Natürlich ist das Festival nicht mit anderen Festivals in der Größenordnung vom Deichbrand, Hurricane und Co vergleichbar, aber wo sitzt du schon mit einigen deiner Lieblingsmusiker beim Frühstück und die spielen da zusammen Songs? Für mich persönlich, als Musikfan aus der ersten Reihe, war das unfassbar schön. Und weil ich immer noch nicht alles in Worte fassen kann, lasse ich Bilder und ein kleines Video sprechen. Danke Kaos Skola! Danke Nico & Esther & Janosch! Danke Sonne! Danke!

 

DSC_7812 (Large) DSC_7444 (Large) DSC_7333 (Large) DSC_8042 (Large) DSC_8177-1 (Large) DSC_7546 (Large) DSC_7620 (Large) DSC_7654 (Large) DSC_7409 (Large) DSC_7963 (Large) DSC_8053 (Large) DSC_7986 (Large) DSC_8093 (Large) DSC_8143 (Large) DSC_8205 (Large) DSC_8209 (Large) DSC_8216 (Large) DSC_8266 (Large) DSC_7925 (Large) DSC_7855 (Large) DSC_7789 (Large) DSC_7722 (Large) DSC_7672 (Large) DSC_7593 (Large) DSC_7487 (Large) DSC_7473 (Large) DSC_7435 (Large) DSC_7403 (Large) DSC_7394 (Large) DSC_7378 (Large) DSC_7356 (Large) DSC_7277 (Large) DSC_8221 (Large)

schönste zeit – Maren & Patrick (11.06.2016)

Hochzeiten und Hochzeitsreportagen sind nur ein Teil von dem, was ich so fotografiere. Aber jedes Mal eine sehr intensive Sache.

Ich lege immer viel wert darauf, dass man auf einer Wellenlänge ist. Ich komme bei den Reportagen in der Regel zu euch nach Hause, begleite euch an dem wichtigen Tag, erhalte Einblicke hinter den Kulissen. Ich bin oft dabei wenn geweint wird und ab und zu auch wenn sich gezofft wird, wegen dem selbst gemachten Stress am Hochzeitstag. Wenn wir uns jetzt nicht gut verstehen, ist der Tag so ziemlich das anstrengenste was du dir vorstellen kannst. Also die Wellenlänge! Wichtig!

Bei Maren und Patrick hat die Wellenlänge also auch gepasst. Ziemlich gut sogar. Ich war dabei als Patrick mit Trauzeugen im Wohnzimmer Playstation gespielt hat, während Maren mit ihren Mädels schon völlig im Stress war. Ich war mit den Beiden am Strand, in einer anderen, geheimen Location, in der Kirche, bei den Eltern von Maren, auf der Feier.

Besonders schön ist bei der Übergabe der Fotos immer der Moment, wenn das Brautpaar bemerkt, dass es soviel am Tag der Trauung gar nicht mitbekommen hat, weil soviel zu tun war. Und genau hier setzt die Reportage ein. Der Tag wird zusammengefasst in vielen persönlichen Bildern. Mit Herzblut. Danke das ich dabei sein durfte!

Hier eine kleine Auswahl der Bilder:

12 (Large) 15 (Large) 30 (Large) 36 (Large) 49 (Large) 66 (Large) 67 (Large) 71 (Large) 74 (Large) 88 (Large) 91 (Large) 94 (Large) 96 (Large) 112 (Large) 114 (Large) 120 (Large) 124 (Large) 136 (Large) 140 (Large) 142 (Large) 145 (Large) 146 (Large) 147 (Large) 152 (Large) 154 (Large) 156 (Large) 157 (Large) 166 (Large) 169 (Large) 174 (Large) 177 (Large) 183 (Large) 239 (Large) 241 (Large) 244 (Large) 247 (Large) 271 (Large) 273 (Large) 277 (Large) 293 (Large) 308 (Large) 314 (Large) 316 (Large) 320 (Large) 324 (Large) 326 (Large) 338 (Large)