Archive : Kunst und Kultur in Cuxhaven

MEDITATIONEN

Ausstellung vom 27. – 30. August 2018

Ausstellung "MEDITATIONEN" von Lena Buhrmann und Julia Milz vom 27.-30. August 2018 - Ausstellungseröffnung am 26.08. um 11 Uhr - im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

MEDITATIONEN

Skulptur / Installation 
von

Lena Buhrmann

Film
von

Julia Milz

Ausstellung vom 27. August. – 30. August 2018, geöffnet täglich von 16 – 19 Uhr
Beginn der Filmvorführung jeweils um 19 Uhr

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 27. Mai 2018 um 11 Uhr

Künstlerhaus im Schlossgarten e.V.
Im Schlossgarten 4, 27472 Cuxhaven

Gastkünstlerin im Sommer 2018

Julia Milz ist im Sommer 2018 Stipendiatin im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven
Julia Milz, Berlin
Filmemacherin

Julia Milz studiert seit 2014 Filmregie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Davor lebte sie neun Jahre in Montreal, wo sie an der Concordia Universität Geisteswissenschaften und Kommunikation studierte. Dort begann sie auch schon mit dem Filmemachen und war an diversen Theaterprojekten als Videokünstlerin beteiligt.

Projektbeschreibung:

„Die Fremde ist selten was am weitesten entfernt scheint, sie ist oft doch sehr nah, sie ist einem selbst.“

„Zuhause in der Fremde“ (Arbeitstitel) ist eine Sammlung filmischer Skizzen, größtenteils im extremen Close-up, aufgenommen mit einem kleinen Camcorder, der so flexibel ist, wie die Reisende es benötigt. Die Protagonisten dieses Films sind das Meer in An-und Abwesenheit, der Hafen, und ab und an ein Mensch.

Das gefilmte sind Mediationen über das eigene Schaffen, das in die Welt-gestellt sein, und die Einsamkeit der Filmenden. Dabei begibt sie sich auf eine Suche nach Bildern ihres Empfindens. Unvollständigkeit und Auflösung verhindern einen kohärenten Narrativ.

„Umso näher ich meinen Gefühlen komme desto ungreifbarer werden sie- im hundertfachen digitalen Zoom löst sich die Welt auf…“

Die Filmemacherin reflektiert das Gefilmte in einem Voice-over, liest Briefe, die sie während ihres Aufenthalts an Freunde in der Ferne verfasst. Immer fehlt jemand oder etwas. Neben den Briefen trifft das Material auf Gedanken, die mal nah am Geschehen, oft aber auch in die Ferne schweifen. In ihrem Blick werden bekannte Orte Cuxhavens dabei unerkenntlich, zu Formen und Texturen, die schwer zu verorten sind und wie Gefühle, durch den Schauenden hindurchfahren, wirken und weiterziehen.

German Business Plants

Ausstellung vom 27. Mai – 03. Juni 2018

Ausstellung GERMAN BUSINESS PLANTS von Frederik Busch im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Fotografie und Buchpräsentation von

Frederik Busch

Ausstellung vom 29. Mai. – 3. Juni 2018, geöffnet täglich von 15 – 18 Uhr
Ausstellungseröffnung am Sonntag,
27. Mai 2018 um 11 Uhr

Künstlerhaus im Schlossgarten e.V.
Im Schlossgarten 4, 27472 Cuxhaven

German Business Plants auf Facebook
www.frederikbusch.com

Ausstellung und Buchpräsentation "GERMAN BUSINESS PLANTS von Frederik Busch im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Ingrid gibt nicht auf.

Ausstellung und Buchpräsentation "GERMAN BUSINESS PLANTS von Frederik Busch im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Paul ist traurig.

Ausstellung und Buchpräsentation "GERMAN BUSINESS PLANTS von Frederik Busch im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Albert macht seit einem Jahr Krafttraining.

Ausstellung und Buchpräsentation "GERMAN BUSINESS PLANTS von Frederik Busch im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Dagmar mag kein Fernsehen.

Der Arbeitsalltag der postindustriellen Gesellschaft bietet ein unerschöpfliches Reservoir an Erzählungen und Bildern; ob als Sitcom, als kritischer Leitartikel oder als Statistik eines Bundesamtes, aus der wir etwas über die soziopolitischen und wirtschaftlichen Umstände der arbeitenden Bevölkerung lernen sollen. Was wir aber allzu gerne vergessen, ist, dass die Menschen nicht die einzigen Wesen im Betrieb sind. Kakteen, Drachenbäume und Schefflera bevölkern Arztpraxen, Kanzleien und Werbeagenturen, um ein wenig Leben zwischen die Aktenstapel und Bildschirme zu bringen.
Acht Jahre lang arbeitete Frederik Busch an seiner Fotoserie Business Plants und porträtierte in zahlreichen Betrieben ebensolche Pflanzen. Porträts, da wir die Bürobotanik hier mit Eigennamen und knappen Charakterisierungen vorfinden und schnell erkennen, dass diese Pflanzen eben »auch nur Menschen« sind, die sich in ihrem tragikomischen Dasein in ganz alltägliche Fragestellungen um Beziehungen, Musik und Fitness verwickelt sehen. Der humoristische Zugang, den Frederik Busch gewählt hat, erlaubt es uns, an diese Pflanzen als Individuen, eben als Mitlebewesen heranzutreten, und nicht als Dinge, die lediglich der zivilisatorischen Überlegenheit der menschlichen Spezies ausgesetzt sind.

German Business Plants

Frederik Busch
German Business Plants
128 Seiten
50 Farbabbildungen
Deutsch / Englisch
ISBN 978-3-86828-850-6
https://www.kehrerverlag.com/de/frederik-busch-german-business-plants

METAFORCE

Ausstellung vom 27. Mai – 03. Juni 2018
Ausstellung METAFORCE von Dyane Prozak vom 27.5.-3.6.2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven
METAFORCE

Eine Rauminstallation von

Dyane Prozak

Ausstellung vom 29. Mai. – 3. Juni 2018, geöffnet täglich von 15 – 18 Uhr
Ausstellungseröffnung am Sonntag,
27. Mai 2018 um 11 Uhr

Künstlerhaus im Schlossgarten e.V.
Im Schlossgarten 4, 27472 Cuxhaven

Dyane Prozak auf Facebook
www.frederikbusch.com

Ausstellung METAFORCE von Dyane Prozak vom 27.5.-3.6.2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in CuxhavenAusstellung METAFORCE von Dyane Prozak vom 27.5.-3.6.2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in CuxhavenAusstellung METAFORCE von Dyane Prozak vom 27.5.-3.6.2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Dyane Prozak ist eine Kunstfigur, die Drag-­Persona des Medienkünstlers Frederik Busch. Während ihres Residenzstipendiums arbeitete Dyane Prozak an einer neuen Werkgruppe. Gemeinschaft, Sehnsucht, Schönheit und Vergänglichkeit sind Themen der multimedialen Installation, die jetzt erstmalig gezeigt wird.

Schnuppi landet in Cuxhaven

Eine Lesung von Andreas Wrosch und Julia Penner am 6. Mai 2018 um 11 Uhr

Autorenlesung, Szenische Lesung mit Andreas Wrosch und Julia Penner im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Schnuppi landet in Cuxhaven.

Sonntag, 6. Mai 2018 um 11 Uhr
Eine Lesung von Andreas Wrosch und Julia Penner
für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie.
Eintritt frei!

Wir, die Autoren Andreas Wrosch und Julia Penner, haben das Frühjahrsstipendium des Vereins Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven erhalten, um in dieser fantastischen Umgebung des Schlossgartens eine neue Geschichte unserer dicken Sternschnuppe zu erfinden.

Unser Theaterstück „Der dicke Sternschnuppe“ hatte in 2016 den zweiten Preis beim Osnabrücker  Dramatikerwettbewerb gewonnen und wurde dort mit großem Erfolg uraufgeführt. Anschließend wurde es, als eines von fünf Stücken deutschlandweit, zu den Mühlheimer Theatertagen 2017 eingeladen und wird derzeit am Hans-Otto Theater in Potsdam vor ausverkauftem Haus gespielt.

Hier in Cuxhaven wollen wir die Geschichte der dicken Sternschuppe weiterschreiben.

Schnuppi kommt aus den Tiefen des Universums und ist leider ein wenig zu dick zum Verglühen. Das führt dazu, dass er ab und zu, wenn ein Kind sich etwas sehnlichst wünscht, mit großem Radau auf der Erde landet. Mit seiner Erfahrung aus sechs Milliarden Jahren Durchquerungen des Universums weiß er zwar eine Menge, doch über Probleme, die man als Kind auf der Erde haben kann, weiß er nichts.
Mit seiner ungewöhnlichen Sicht auf das Leben findet er zusammen mit den Kindern überraschende Lösungen für deren existenzielle Probleme.

Unsere Geschichte wird in Cuxhaven angesiedelt sein und der Ort, das Meer, die Sterne, das Watt und Störtebeker werden vielleicht eine große Rolle spielen. Sie können gespannt sein.

Dazu laden wir Jung und Alt am 6. Mai 2018 um 11.00 Uhr herzlich in das Künstlerhaus im Schlossgarten zu einer szenischen Lesung ein.

Künstlerhaus im Schlossgarten e.V.
Schlossgarten 4, 27472 Cuxhaven
www.kis-cuxhaven.de

2 weitere Gastkünstler im Frühjahr 2018

Andreas Wrosch, Berlin
Autor, Dramaturg, Regisseur, Schauspieler

und

Julia Penner, Berlin
Schauspielerin, Autorin, mehrfache Preisträgerin, u. a. für Bestes Kinderbuch „Der dicke Sternschnuppe“
Mitglied im Schreibkollektiv Q 3

Gastkünstler im Frühjahr 2018

Frederik Busch - Gastkünstler in 2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in CuxhavenFrederik Busch

Media Artist
www.frederikbusch.com

„Ein Aufenthalt im Künstlerhaus im Schlossgarten wird es mir ermöglichen, die formale und kontextuelle Trennung von bildender und darstellender Kunst zu hinterfragen, und, um ein Ziel zu formulieren: Meine beiden divergenten Arbeitsweisen einander anzunähern: Die Figur Dyane Prozak  weiterzuentwickeln und eine Performance zu entwickeln, die mit bildgebenden, akustischen und darstellenden Mitteln operiert.
Hierbei sind Fragen nach Hierarchien in sozialen Kontexten sowie die
performative Unterwanderung und Überwindung von Geschlechterrollen als Form des künstlerischen und politischen Aktivismus für mich von zentraler Bedeutung.“

*Über Frederik Busch:*

Frederik Busch wurde 1974 geboren und wuchs in einem Internat im
Schwarzwald und nahe Augusta, Georgia, USA auf.
Sein Studium der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin, das
Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin und seinen Bildungsabschluss in Medienkunst an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung / ZKM in Karlsruhe co-finanzierte er als Schauspieler, Drag-Performer und DJ, aber auch als Fabrikarbeiter, Küchenhilfskraft, Bestandskundenbetreuer, Fotoassistent und studentischer Mitarbeiter in einer Bibliothek.

Frederik Buschs Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, Bonn, Karlsruhe, Ludwigshafen, Kopenhagen und Seoul gezeigt.
Seine Bilder und Texte erscheinen kontinuierlich im „Süddeutsche Zeitung Magazin“, „Dummy“, „Fluter“, in der „Siegessäule“, in „Neon“, „Vice“, „k.west“, „Der Greif“, „brand.eins“, „Der Spiegel“ und „Zeit Online“.

2011 wurde Busch für seine Fotoserie über das Kriseninterventionszentrum „S23″ von der Abisag Tüllmann Stiftung ausgezeichnet.
Die Reportage „Die Ausputzerin“ die Busch in Kooperation mit Kerstin Greiner für das „Süddeutsche Zeitung Magazin“ umsetzte, stand auf der Shortlist des Henri Nannen Preises und erhielt 2011 den Deutschen Journalistenpreis DJP und 2012 den Deutschen JournalistInnenpreis Emma.

Als Lehrbeauftragter unterrichtet Busch Fotografie im Kontext der zeitgenössischen Kunst an Kunsthochschulen in Nürnberg, Halle, Hamburg und Karlsruhe.
Er lebt und arbeitet in Hamburg, sein Atelier befindet sich in einem denkmalgeschützten Kasernengebäude aus dem 19. Jahrhundert, das von der fux Genossenschaft zu einem gemeinschaftlich betriebenen Produktionsort für Kunst, Kultur, Gestaltung, Gewerbe und Bildung ausgebaut
wird.

*Dyane Prozak: *

Dyane ist eine Kunstfigur, geschaffen aus dem Bedürfnis, Aktivismus, Musik, Pop und Performance Kunst zu verbinden.
Dyanes Ursprünge liegen in der Clubkultur der 90er Jahre in Berlin und NYC.
Seit 2008 produziert sie elektronische Musik, organisiert und moderiert Veranstaltungen für die queere Community und hat in Hamburg mit extravaganten Bühnenoutfits und übergroßen Perücken auf sich aufmerksam gemacht.

In dem Track *„The Project“* setzt sich Dyane Prozak mit Fragen und Hierarchien auseinander, denen sich Bewerber_innen für Projekt-Stipendien ausgesetzt sehen.

Gastkünstler im Frühjahr 2018

Frederik Busch - Gastkünstler in 2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in CuxhavenFrederik Busch

Media Artist
www.frederikbusch.com

“Ein Aufenthalt im Künstlerhaus im Schlossgarten wird es mir ermöglichen, die formale und kontextuelle Trennung von bildender und darstellender Kunst zu hinterfragen, und, um ein Ziel zu formulieren: Meine beiden divergenten Arbeitsweisen einander anzunähern: Die Figur Dyane Prozak  weiterzuentwickeln und eine Performance zu entwickeln, die mit bildgebenden, akustischen und darstellenden Mitteln operiert.
Hierbei sind Fragen nach Hierarchien in sozialen Kontexten sowie die
performative Unterwanderung und Überwindung von Geschlechterrollen als Form des künstlerischen und politischen Aktivismus für mich von zentraler Bedeutung.”

*Über Frederik Busch:*

Frederik Busch wurde 1974 geboren und wuchs in einem Internat im
Schwarzwald und nahe Augusta, Georgia, USA auf.
Sein Studium der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin, das
Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin und seinen Bildungsabschluss in Medienkunst an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung / ZKM in Karlsruhe co-finanzierte er als Schauspieler, Drag-Performer und DJ, aber auch als Fabrikarbeiter, Küchenhilfskraft, Bestandskundenbetreuer, Fotoassistent und studentischer Mitarbeiter in einer Bibliothek.

Frederik Buschs Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, Bonn, Karlsruhe, Ludwigshafen, Kopenhagen und Seoul gezeigt.
Seine Bilder und Texte erscheinen kontinuierlich im “Süddeutsche Zeitung Magazin”, “Dummy”, “Fluter”, in der “Siegessäule”, in “Neon”, “Vice”, “k.west”, “Der Greif”, “brand.eins”, “Der Spiegel” und “Zeit Online”.

2011 wurde Busch für seine Fotoserie über das Kriseninterventionszentrum “S23″ von der Abisag Tüllmann Stiftung ausgezeichnet.
Die Reportage „Die Ausputzerin” die Busch in Kooperation mit Kerstin Greiner für das “Süddeutsche Zeitung Magazin” umsetzte, stand auf der Shortlist des Henri Nannen Preises und erhielt 2011 den Deutschen Journalistenpreis DJP und 2012 den Deutschen JournalistInnenpreis Emma.

Als Lehrbeauftragter unterrichtet Busch Fotografie im Kontext der zeitgenössischen Kunst an Kunsthochschulen in Nürnberg, Halle, Hamburg und Karlsruhe.
Er lebt und arbeitet in Hamburg, sein Atelier befindet sich in einem denkmalgeschützten Kasernengebäude aus dem 19. Jahrhundert, das von der fux Genossenschaft zu einem gemeinschaftlich betriebenen Produktionsort für Kunst, Kultur, Gestaltung, Gewerbe und Bildung ausgebaut
wird.

*Dyane Prozak: *

Dyane ist eine Kunstfigur, geschaffen aus dem Bedürfnis, Aktivismus, Musik, Pop und Performance Kunst zu verbinden.
Dyanes Ursprünge liegen in der Clubkultur der 90er Jahre in Berlin und NYC.
Seit 2008 produziert sie elektronische Musik, organisiert und moderiert Veranstaltungen für die queere Community und hat in Hamburg mit extravaganten Bühnenoutfits und übergroßen Perücken auf sich aufmerksam gemacht.

In dem Track *„The Project“* setzt sich Dyane Prozak mit Fragen und Hierarchien auseinander, denen sich Bewerber_innen für Projekt-Stipendien ausgesetzt sehen.

TURBA CUX

Ausstellung vom 30.09. – 04.10.2017
2017_TURBA-CUX_Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven
TURBA CUX

Gruppenausstellung von 

Marlene Bart

Youjin Kim

Oskar Klinkhammer

Jaqueline Lisboa Silva

Jean D. Sikiaridis

Rui Zhang

kuratiert von

Christoph H. Winter

Ausstellung vom 01.10. – 04.10.2017, täglich von 11 – 13 Uhr
Ausstellungseröffnung am Samstag, 30. September 2017 um 18 Uhr

2017_TURBA-CUX_Ausstellung-im-Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven

TURBA CUX

Die aktuellen Herbststipendiaten im „Künstlerhaus im Schlossgarten“, Marlene Bart und Christoph H. Winter laden TURBA zu einem Zwischenspiel ein.

Der Begriff „turba“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „unruhige Menge oder Gewühl“. Der Fokus von TURBA liegt auf der Realisation von internationalen Ausstellungen mit zeitgenössischen KünstlerInnen und KuratorInnen. Bisherige TURBA Ausstellungen fanden u. a. in Los Angeles (US), Biel/Bienne (CH), Hannover (D) und Rouen (FR) statt. Die Ausstellung TURBA CUX zeigt ausgewählte Arbeiten assoziierter KünstlerInnen. Die verschiedenen Sujets, Motive und Formensprachen der Arbeiten werden zueinander in Bezug gesetzt und wirken so als Spiel mit Assoziationen und subjektiven Eindrücken.

Künstlerhaus im Schlossgarten
Schlossgarten 4, 27472, Cuxhaven

www.facebook.com/TurbaArt
www.instagram.com/turba_ev

Bilder der Ausstellung

TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Bilder: www.facebook.com/TurbaGallery

TURBA CUX

Ausstellung vom 30.09. – 04.10.2017
2017_TURBA-CUX_Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven
TURBA CUX

Gruppenausstellung von 

Marlene Bart

Youjin Kim

Oskar Klinkhammer

Jaqueline Lisboa Silva

Jean D. Sikiaridis

Rui Zhang

kuratiert von

Christoph H. Winter

Ausstellung vom 01.10. – 04.10.2017, täglich von 11 – 13 Uhr
Ausstellungseröffnung am Samstag, 30. September 2017 um 18 Uhr

2017_TURBA-CUX_Ausstellung-im-Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven

TURBA CUX

Die aktuellen Herbststipendiaten im „Künstlerhaus im Schlossgarten“, Marlene Bart und Christoph H. Winter laden TURBA zu einem Zwischenspiel ein.

Der Begriff „turba“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „unruhige Menge oder Gewühl“. Der Fokus von TURBA liegt auf der Realisation von internationalen Ausstellungen mit zeitgenössischen KünstlerInnen und KuratorInnen. Bisherige TURBA Ausstellungen fanden u. a. in Los Angeles (US), Biel/Bienne (CH), Hannover (D) und Rouen (FR) statt. Die Ausstellung TURBA CUX zeigt ausgewählte Arbeiten assoziierter KünstlerInnen. Die verschiedenen Sujets, Motive und Formensprachen der Arbeiten werden zueinander in Bezug gesetzt und wirken so als Spiel mit Assoziationen und subjektiven Eindrücken.

Künstlerhaus im Schlossgarten
Schlossgarten 4, 27472, Cuxhaven

www.facebook.com/TurbaArt
www.instagram.com/turba_ev

Gastkünstler im Herbst 2017

2017_Marlene-Bart_Christoph-H-Winter_Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten_Cuxhaven

Zum 01.09.2017 haben die Herbststipendiaten Marlene Bart (Bildende Kunst) und Christoph H. Winter (Literatur) das Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven bezogen. Gemeinsam arbeiten sie an dem Projekt „Encyclopedia ofthepresent“, in dem sie ein Lexikon gegenwärtiger Phänomene konzipieren und gestalten.

Christoph H. Winter (*1987) studierte „Literarisches Schreiben und Kulturjournalismus“ an der Universität Hildesheim und am Schweizerisches Literaturinstitut, Biel/Bienne. 2014 bis 2017 unterrichtete er Kulturjournalismus an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Seit 2017 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin. Er veröffentlicht wissenschaftliche, kulturjournalistische und literarische Texte. Zuletzt erschien die Erzählung „Über uns die Berge. Unter uns der See.“

Marlene Bart (*1991) studierte Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig (HBK) an der VillaArson (École nationale supérieured’art) in Nizza und am Art Center College of Design in Pasadena. Sie ist 2. Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins TURBA e.V., der Projekte mit internationalen KünstlerInnen initiiert. Des Weiteren war sie Redakteurin zahlreicher Ausstellungspublikationen. Seit 2017 ist sie Dozentin an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig für „aristbooksas multiples“.

Atelier 1.OG links – Atelier 1.OG rechts

Ausstellung vom 21.08. - 26.08.2017 Atelier 1. OG links - Atelier 1.OG rechts - Ausstellung von Jang Unui und Johannes Ulrich Kubiak im Kuenstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven Atelier 1.OG links - Atelier 1.OG rechts
Malerei von

Jang Unui

Johannes Ulrich Kubiak

Ausstellung vom 21.08. - 26.08.2017, täglich von 15 - 18 Uhr
Ausstellungseröffnung am Sonntag,
20. August 2017 um 11 Uhr

Atelier Albrand in der Schillerstraße in Cuxhaven

Ledertaschen, Rucksäcke, Handy -Laptop Hüllen, Kunstgegenstände Cuxhaven

Ledertaschen, Rucksäcke, Handy-Hüllen oder Laptop-Hüllen, verschiedene Kunstgegenstände, wie handbemalte Kacheln

Ein kleiner Laden in der Cuxhavener Schillerstraße vollgestopft mit liebevoll gestalteten Gebrauchs- und Kunstgegenständen, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind aus wiederverwendeten Materialien entstanden.

Re Art oder auch Recycled Art

Jedes Stück Leder, jeder Reißverschluss, Knopf oder Ziergegenstand, jedes noch gut erhaltene Teil wird wieder verwendet und bekommt einen neuen Platz, eine neue Funktion.
Lieb gewonnene Kleidungsstücke, wie Jacken, Mäntel, T-Shirts oder Hosen, die schon ewig im Schrank hängen, aber von dem Sie sich nicht trennen können bekommen eine neue Verwendung z.B. als Tasche oder Rucksack.

Adresse und Öffnungszeiten

Atelier Albrand
Schillerstrasse 30
27472 Cuxhaven
Internet: atelier-albrand.jimdo.com
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 15 – 18 Uhr

NEOMYTHOS

Ausstellung vom 28.11. – 04.12.2016

MEOMYTHOS - Katharina Baumgärtner und Kathrin Hoffmann - Ausstellung vom 28.11.-04.12.2016 - Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

NEOMYTHOS
Malerei von

Katharina Baumgärtner

Kathrin Hoffmann

Ausstellungseröffnung am Sonntag,
27. November 2016 um 11 Uhr
begleitet von einer musikalischen Performance von Akampita Steiner

Ausstellung vom 28. November – 04. Dezember 2016
Öffnungszeiten: täglich von 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Künstlerhaus im Schlossgarten e.V.
Im Schlossgarten 4, 27472 Cuxhaven

www.katharina-baumgaertner.de
www.kathrinhoffmann.com

[See image gallery at kis-cuxhaven.de]