Archive : Kunst und Kultur in Cuxhaven

Gastkünstler im Frühjahr 2018

Frederik Busch - Gastkünstler in 2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in CuxhavenFrederik Busch

Media Artist
www.frederikbusch.com

“Ein Aufenthalt im Künstlerhaus im Schlossgarten wird es mir ermöglichen, die formale und kontextuelle Trennung von bildender und darstellender Kunst zu hinterfragen, und, um ein Ziel zu formulieren: Meine beiden divergenten Arbeitsweisen einander anzunähern: Die Figur Dyane Prozak  weiterzuentwickeln und eine Performance zu entwickeln, die mit bildgebenden, akustischen und darstellenden Mitteln operiert.
Hierbei sind Fragen nach Hierarchien in sozialen Kontexten sowie die
performative Unterwanderung und Überwindung von Geschlechterrollen als Form des künstlerischen und politischen Aktivismus für mich von zentraler Bedeutung.”

*Über Frederik Busch:*

Frederik Busch wurde 1974 geboren und wuchs in einem Internat im
Schwarzwald und nahe Augusta, Georgia, USA auf.
Sein Studium der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin, das
Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin und seinen Bildungsabschluss in Medienkunst an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung / ZKM in Karlsruhe co-finanzierte er als Schauspieler, Drag-Performer und DJ, aber auch als Fabrikarbeiter, Küchenhilfskraft, Bestandskundenbetreuer, Fotoassistent und studentischer Mitarbeiter in einer Bibliothek.

Frederik Buschs Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, Bonn, Karlsruhe, Ludwigshafen, Kopenhagen und Seoul gezeigt.
Seine Bilder und Texte erscheinen kontinuierlich im “Süddeutsche Zeitung Magazin”, “Dummy”, “Fluter”, in der “Siegessäule”, in “Neon”, “Vice”, “k.west”, “Der Greif”, “brand.eins”, “Der Spiegel” und “Zeit Online”.

2011 wurde Busch für seine Fotoserie über das Kriseninterventionszentrum “S23″ von der Abisag Tüllmann Stiftung ausgezeichnet.
Die Reportage „Die Ausputzerin” die Busch in Kooperation mit Kerstin Greiner für das “Süddeutsche Zeitung Magazin” umsetzte, stand auf der Shortlist des Henri Nannen Preises und erhielt 2011 den Deutschen Journalistenpreis DJP und 2012 den Deutschen JournalistInnenpreis Emma.

Als Lehrbeauftragter unterrichtet Busch Fotografie im Kontext der zeitgenössischen Kunst an Kunsthochschulen in Nürnberg, Halle, Hamburg und Karlsruhe.
Er lebt und arbeitet in Hamburg, sein Atelier befindet sich in einem denkmalgeschützten Kasernengebäude aus dem 19. Jahrhundert, das von der fux Genossenschaft zu einem gemeinschaftlich betriebenen Produktionsort für Kunst, Kultur, Gestaltung, Gewerbe und Bildung ausgebaut
wird.

*Dyane Prozak: *

Dyane ist eine Kunstfigur, geschaffen aus dem Bedürfnis, Aktivismus, Musik, Pop und Performance Kunst zu verbinden.
Dyanes Ursprünge liegen in der Clubkultur der 90er Jahre in Berlin und NYC.
Seit 2008 produziert sie elektronische Musik, organisiert und moderiert Veranstaltungen für die queere Community und hat in Hamburg mit extravaganten Bühnenoutfits und übergroßen Perücken auf sich aufmerksam gemacht.

In dem Track *„The Project“* setzt sich Dyane Prozak mit Fragen und Hierarchien auseinander, denen sich Bewerber_innen für Projekt-Stipendien ausgesetzt sehen.

Gastkünstler im Frühjahr 2018

Frederik Busch - Gastkünstler in 2018 im Künstlerhaus im Schlossgarten in CuxhavenFrederik Busch

Media Artist
www.frederikbusch.com

„Ein Aufenthalt im Künstlerhaus im Schlossgarten wird es mir ermöglichen, die formale und kontextuelle Trennung von bildender und darstellender Kunst zu hinterfragen, und, um ein Ziel zu formulieren: Meine beiden divergenten Arbeitsweisen einander anzunähern: Die Figur Dyane Prozak  weiterzuentwickeln und eine Performance zu entwickeln, die mit bildgebenden, akustischen und darstellenden Mitteln operiert.
Hierbei sind Fragen nach Hierarchien in sozialen Kontexten sowie die
performative Unterwanderung und Überwindung von Geschlechterrollen als Form des künstlerischen und politischen Aktivismus für mich von zentraler Bedeutung.“

*Über Frederik Busch:*

Frederik Busch wurde 1974 geboren und wuchs in einem Internat im
Schwarzwald und nahe Augusta, Georgia, USA auf.
Sein Studium der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin, das
Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin und seinen Bildungsabschluss in Medienkunst an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung / ZKM in Karlsruhe co-finanzierte er als Schauspieler, Drag-Performer und DJ, aber auch als Fabrikarbeiter, Küchenhilfskraft, Bestandskundenbetreuer, Fotoassistent und studentischer Mitarbeiter in einer Bibliothek.

Frederik Buschs Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt, Bonn, Karlsruhe, Ludwigshafen, Kopenhagen und Seoul gezeigt.
Seine Bilder und Texte erscheinen kontinuierlich im „Süddeutsche Zeitung Magazin“, „Dummy“, „Fluter“, in der „Siegessäule“, in „Neon“, „Vice“, „k.west“, „Der Greif“, „brand.eins“, „Der Spiegel“ und „Zeit Online“.

2011 wurde Busch für seine Fotoserie über das Kriseninterventionszentrum „S23″ von der Abisag Tüllmann Stiftung ausgezeichnet.
Die Reportage „Die Ausputzerin“ die Busch in Kooperation mit Kerstin Greiner für das „Süddeutsche Zeitung Magazin“ umsetzte, stand auf der Shortlist des Henri Nannen Preises und erhielt 2011 den Deutschen Journalistenpreis DJP und 2012 den Deutschen JournalistInnenpreis Emma.

Als Lehrbeauftragter unterrichtet Busch Fotografie im Kontext der zeitgenössischen Kunst an Kunsthochschulen in Nürnberg, Halle, Hamburg und Karlsruhe.
Er lebt und arbeitet in Hamburg, sein Atelier befindet sich in einem denkmalgeschützten Kasernengebäude aus dem 19. Jahrhundert, das von der fux Genossenschaft zu einem gemeinschaftlich betriebenen Produktionsort für Kunst, Kultur, Gestaltung, Gewerbe und Bildung ausgebaut
wird.

*Dyane Prozak: *

Dyane ist eine Kunstfigur, geschaffen aus dem Bedürfnis, Aktivismus, Musik, Pop und Performance Kunst zu verbinden.
Dyanes Ursprünge liegen in der Clubkultur der 90er Jahre in Berlin und NYC.
Seit 2008 produziert sie elektronische Musik, organisiert und moderiert Veranstaltungen für die queere Community und hat in Hamburg mit extravaganten Bühnenoutfits und übergroßen Perücken auf sich aufmerksam gemacht.

In dem Track *„The Project“* setzt sich Dyane Prozak mit Fragen und Hierarchien auseinander, denen sich Bewerber_innen für Projekt-Stipendien ausgesetzt sehen.

TURBA CUX

Ausstellung vom 30.09. – 04.10.2017
2017_TURBA-CUX_Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven
TURBA CUX

Gruppenausstellung von 

Marlene Bart

Youjin Kim

Oskar Klinkhammer

Jaqueline Lisboa Silva

Jean D. Sikiaridis

Rui Zhang

kuratiert von

Christoph H. Winter

Ausstellung vom 01.10. – 04.10.2017, täglich von 11 – 13 Uhr
Ausstellungseröffnung am Samstag, 30. September 2017 um 18 Uhr

2017_TURBA-CUX_Ausstellung-im-Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven

TURBA CUX

Die aktuellen Herbststipendiaten im „Künstlerhaus im Schlossgarten“, Marlene Bart und Christoph H. Winter laden TURBA zu einem Zwischenspiel ein.

Der Begriff „turba“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „unruhige Menge oder Gewühl“. Der Fokus von TURBA liegt auf der Realisation von internationalen Ausstellungen mit zeitgenössischen KünstlerInnen und KuratorInnen. Bisherige TURBA Ausstellungen fanden u. a. in Los Angeles (US), Biel/Bienne (CH), Hannover (D) und Rouen (FR) statt. Die Ausstellung TURBA CUX zeigt ausgewählte Arbeiten assoziierter KünstlerInnen. Die verschiedenen Sujets, Motive und Formensprachen der Arbeiten werden zueinander in Bezug gesetzt und wirken so als Spiel mit Assoziationen und subjektiven Eindrücken.

Künstlerhaus im Schlossgarten
Schlossgarten 4, 27472, Cuxhaven

www.facebook.com/TurbaArt
www.instagram.com/turba_ev

Bilder der Ausstellung

TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven TURBA CUX - Ausstellung im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

Bilder: www.facebook.com/TurbaGallery

TURBA CUX

Ausstellung vom 30.09. – 04.10.2017
2017_TURBA-CUX_Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven
TURBA CUX

Gruppenausstellung von 

Marlene Bart

Youjin Kim

Oskar Klinkhammer

Jaqueline Lisboa Silva

Jean D. Sikiaridis

Rui Zhang

kuratiert von

Christoph H. Winter

Ausstellung vom 01.10. – 04.10.2017, täglich von 11 – 13 Uhr
Ausstellungseröffnung am Samstag, 30. September 2017 um 18 Uhr

2017_TURBA-CUX_Ausstellung-im-Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten-in-Cuxhaven

TURBA CUX

Die aktuellen Herbststipendiaten im „Künstlerhaus im Schlossgarten“, Marlene Bart und Christoph H. Winter laden TURBA zu einem Zwischenspiel ein.

Der Begriff „turba“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „unruhige Menge oder Gewühl“. Der Fokus von TURBA liegt auf der Realisation von internationalen Ausstellungen mit zeitgenössischen KünstlerInnen und KuratorInnen. Bisherige TURBA Ausstellungen fanden u. a. in Los Angeles (US), Biel/Bienne (CH), Hannover (D) und Rouen (FR) statt. Die Ausstellung TURBA CUX zeigt ausgewählte Arbeiten assoziierter KünstlerInnen. Die verschiedenen Sujets, Motive und Formensprachen der Arbeiten werden zueinander in Bezug gesetzt und wirken so als Spiel mit Assoziationen und subjektiven Eindrücken.

Künstlerhaus im Schlossgarten
Schlossgarten 4, 27472, Cuxhaven

www.facebook.com/TurbaArt
www.instagram.com/turba_ev

Gastkünstler im Herbst 2017

2017_Marlene-Bart_Christoph-H-Winter_Kuenstlerhaus-im-Schlossgarten_Cuxhaven

Zum 01.09.2017 haben die Herbststipendiaten Marlene Bart (Bildende Kunst) und Christoph H. Winter (Literatur) das Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven bezogen. Gemeinsam arbeiten sie an dem Projekt „Encyclopedia ofthepresent“, in dem sie ein Lexikon gegenwärtiger Phänomene konzipieren und gestalten.

Christoph H. Winter (*1987) studierte „Literarisches Schreiben und Kulturjournalismus“ an der Universität Hildesheim und am Schweizerisches Literaturinstitut, Biel/Bienne. 2014 bis 2017 unterrichtete er Kulturjournalismus an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Seit 2017 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin. Er veröffentlicht wissenschaftliche, kulturjournalistische und literarische Texte. Zuletzt erschien die Erzählung „Über uns die Berge. Unter uns der See.“

Marlene Bart (*1991) studierte Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig (HBK) an der VillaArson (École nationale supérieured’art) in Nizza und am Art Center College of Design in Pasadena. Sie ist 2. Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins TURBA e.V., der Projekte mit internationalen KünstlerInnen initiiert. Des Weiteren war sie Redakteurin zahlreicher Ausstellungspublikationen. Seit 2017 ist sie Dozentin an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig für „aristbooksas multiples“.

Atelier 1.OG links – Atelier 1.OG rechts

Ausstellung vom 21.08. - 26.08.2017 Atelier 1. OG links - Atelier 1.OG rechts - Ausstellung von Jang Unui und Johannes Ulrich Kubiak im Kuenstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven Atelier 1.OG links - Atelier 1.OG rechts
Malerei von

Jang Unui

Johannes Ulrich Kubiak

Ausstellung vom 21.08. - 26.08.2017, täglich von 15 - 18 Uhr
Ausstellungseröffnung am Sonntag,
20. August 2017 um 11 Uhr

Atelier Albrand in der Schillerstraße in Cuxhaven

Ledertaschen, Rucksäcke, Handy -Laptop Hüllen, Kunstgegenstände Cuxhaven

Ledertaschen, Rucksäcke, Handy-Hüllen oder Laptop-Hüllen, verschiedene Kunstgegenstände, wie handbemalte Kacheln

Ein kleiner Laden in der Cuxhavener Schillerstraße vollgestopft mit liebevoll gestalteten Gebrauchs- und Kunstgegenständen, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind aus wiederverwendeten Materialien entstanden.

Re Art oder auch Recycled Art

Jedes Stück Leder, jeder Reißverschluss, Knopf oder Ziergegenstand, jedes noch gut erhaltene Teil wird wieder verwendet und bekommt einen neuen Platz, eine neue Funktion.
Lieb gewonnene Kleidungsstücke, wie Jacken, Mäntel, T-Shirts oder Hosen, die schon ewig im Schrank hängen, aber von dem Sie sich nicht trennen können bekommen eine neue Verwendung z.B. als Tasche oder Rucksack.

Adresse und Öffnungszeiten

Atelier Albrand
Schillerstrasse 30
27472 Cuxhaven
Internet: atelier-albrand.jimdo.com
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 15 – 18 Uhr

NEOMYTHOS

Ausstellung vom 28.11. – 04.12.2016

MEOMYTHOS - Katharina Baumgärtner und Kathrin Hoffmann - Ausstellung vom 28.11.-04.12.2016 - Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

NEOMYTHOS
Malerei von

Katharina Baumgärtner

Kathrin Hoffmann

Ausstellungseröffnung am Sonntag,
27. November 2016 um 11 Uhr
begleitet von einer musikalischen Performance von Akampita Steiner

Ausstellung vom 28. November – 04. Dezember 2016
Öffnungszeiten: täglich von 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Künstlerhaus im Schlossgarten e.V.
Im Schlossgarten 4, 27472 Cuxhaven

www.katharina-baumgaertner.de
www.kathrinhoffmann.com

[See image gallery at kis-cuxhaven.de]

NEOMYTHOS

Ausstellung vom 28.11. – 04.12.2016

MEOMYTHOS - Katharina Baumgärtner und Kathrin Hoffmann - Ausstellung vom 28.11.-04.12.2016 - Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven

NEOMYTHOS
Malerei von

Katharina Baumgärtner

Kathrin Hoffmann

Ausstellungseröffnung am Sonntag,
27. November 2016 um 11 Uhr
begleitet von einer musikalischen Performance von Akampita Steiner

Ausstellung vom 28. November – 04. Dezember 2016
Öffnungszeiten: täglich von 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Künstlerhaus im Schlossgarten e.V.
Im Schlossgarten 4, 27472 Cuxhaven

www.katharina-baumgaertner.de
www.kathrinhoffmann.com

Symbiose als Problemlösung

Künstlerhaus im Schlossgarten – Freier Verband Zahntechnischer Laboratorien – Eine Symbiose

Es wäre bedauerlich, wenn Cuxhaven kein Künstlerhaus mehr hätte. Mit dieser lapidaren Feststellung ging eine Handvoll Überlebender des aufgelösten Künstlerhauses Cuxhaven auf die Suche nach einer Lösung. Es war kein Zufall, dass einige unter ihnen Mitglieder des „Freien Verbandes Zahntechnischer Laboratorien e. V.“ (FVZL) waren. Denn auch dieser Verband war – wenngleich auf einem anderen Gebiet – auf der Suche nach Lösungen, nach Freiheit, Gerechtigkeit und Eigenverantwortung…

 Künstlerhaus im Schlossgarten - Freier Verband Zahntechnischer Laboratorien - Eine Sybiose

Lesen Sie die Pressemitteilung im PDF-Format
(Das PDF öffnet sich in einem neuen Fenster.)

Symbiose als Problemlösung

Künstlerhaus im Schlossgarten – Freier Verband Zahntechnischer Laboratorien – Eine Symbiose

Es wäre bedauerlich, wenn Cuxhaven kein Künstlerhaus mehr hätte. Mit dieser lapidaren Feststellung ging eine Handvoll Überlebender des aufgelösten Künstlerhauses Cuxhaven auf die Suche nach einer Lösung. Es war kein Zufall, dass einige unter ihnen Mitglieder des „Freien Verbandes Zahntechnischer Laboratorien e. V.“ (FVZL) waren. Denn auch dieser Verband war – wenngleich auf einem anderen Gebiet – auf der Suche nach Lösungen, nach Freiheit, Gerechtigkeit und Eigenverantwortung…

 Künstlerhaus im Schlossgarten - Freier Verband Zahntechnischer Laboratorien - Eine Sybiose

Lesen Sie die Pressemitteilung im PDF-Format
(Das PDF öffnet sich in einem neuen Fenster.)

Cuxhavener Kuriositäten

Ausstellung vom 15. – 28. August 2016

Cuxhavener Kuriositäten - Nana Bastrup und Matvey Slavin - Ausstellung 15.-28. August 2016 im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven
Cuxhavener Kuriositäten
Laufbilder von

Nana Bastrup

Matvey Slavin

Ausstellungseröffnung am Sonntag,
14. August 2016 um 11 Uhr (Ende 13 Uhr)
Musikalisch begleitet von dem Pianisten Jan-Hendrik Ehlers (Stridepiano, Jazz, Swing, Barpiano)

Ausstellung vom 15. – 28. August 2016
Öffnungszeiten: Di.- Do. von 15 – 18 Uhr / Sa.- So. von 10 – 13 Uhr

Cuxhavener Kuriositäten

2016_Bastrup-Slavin_Laufbild_Der-Flaneur-und-sein-Haustier_Cuxhaven-2016 - Künstlerhaus im Schlossgarten

„Laufbild [Der Flaneur und sein Haustier]“ Cuxhaven 2016

Unter diesem Titel präsentiert das Künstlerhaus im Schlossgarten den Beitrag des Künstlerduos zur Feier des 200-jährigen Jubiläums des Seebades Cuxhaven.

Das Künstlerpaar Enfants Terribles – Nana Bastrup & Matvey Slavin zeigen neue „Laufbilder“ mit Cuxhaven als Bühne. Mit seinem satirisch-spitzen Bleistift zeichnet Matvey Slavin tummelnde Urlauber und Bewohner in zuvor fotografierte Motive. Nana Bastrup bringt durch ihre scharfen Skalpellschnitte und Hinterlegungen Farbe und Dynamik ins Spiel.

Das Künstlerduo wohnt und arbeitet bereits seit März dieses Jahres als Gastkünstler im Cuxhavener Künstlerhaus und hat mit ihrer weithin sichtbaren neongelben Plane am Haus mit der Aufschrift „Hallo Cuxhaven, wir sind soweit! Seid Ihr bereit? Grüße Nana und Matvey“ bereits für Aufsehen gesorgt.

Die Ausstellung „Cuxhavener Kuriositäten“ wird am 14. August um 11.00 Uhr (Ende 13 Uhr) im Künstlerhaus im Schlossgarten eröffnet und geht bis zum 28. August.
Öffnungszeiten sind Di-Do von 15 bis 18 Uhr und Sa+So von 10 bis 13 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit allen ausgestellten Werken, die zu erwerben sind.

Banner aufhängen am Künstlerhaus

[See image gallery at kis-cuxhaven.de]

Vielen Dank an die Cuxhavener Firma Süß für die tatkräftige Unterstützung.

Cuxhavener Kuriositäten

Ausstellung vom 15. – 28. August 2016

Cuxhavener Kuriositäten - Nana Bastrup und Matvey Slavin - Ausstellung 15.-28. August 2016 im Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven
Cuxhavener Kuriositäten
Laufbilder von

Nana Bastrup

Matvey Slavin

Ausstellungseröffnung am Sonntag,
14. August 2016 um 11 Uhr (Ende 13 Uhr)
Musikalisch begleitet von dem Pianisten Jan-Hendrik Ehlers (Stridepiano, Jazz, Swing, Barpiano)

Ausstellung vom 15. – 28. August 2016
Öffnungszeiten: Di.- Do. von 15 – 18 Uhr / Sa.- So. von 10 – 13 Uhr

Cuxhavener Kuriositäten

2016_Bastrup-Slavin_Laufbild_Der-Flaneur-und-sein-Haustier_Cuxhaven-2016 - Künstlerhaus im Schlossgarten

„Laufbild [Der Flaneur und sein Haustier]“ Cuxhaven 2016

Unter diesem Titel präsentiert das Künstlerhaus im Schlossgarten den Beitrag des Künstlerduos zur Feier des 200-jährigen Jubiläums des Seebades Cuxhaven.

Das Künstlerpaar Enfants Terribles – Nana Bastrup & Matvey Slavin zeigen neue „Laufbilder“ mit Cuxhaven als Bühne. Mit seinem satirisch-spitzen Bleistift zeichnet Matvey Slavin tummelnde Urlauber und Bewohner in zuvor fotografierte Motive. Nana Bastrup bringt durch ihre scharfen Skalpellschnitte und Hinterlegungen Farbe und Dynamik ins Spiel.

Das Künstlerduo wohnt und arbeitet bereits seit März dieses Jahres als Gastkünstler im Cuxhavener Künstlerhaus und hat mit ihrer weithin sichtbaren neongelben Plane am Haus mit der Aufschrift „Hallo Cuxhaven, wir sind soweit! Seid Ihr bereit? Grüße Nana und Matvey“ bereits für Aufsehen gesorgt.

Die Ausstellung „Cuxhavener Kuriositäten“ wird am 14. August um 11.00 Uhr (Ende 13 Uhr) im Künstlerhaus im Schlossgarten eröffnet und geht bis zum 28. August.
Öffnungszeiten sind Di-Do von 15 bis 18 Uhr und Sa+So von 10 bis 13 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit allen ausgestellten Werken, die zu erwerben sind.

Bilder der Ausstellung im Künstlerhaus

[See image gallery at kis-cuxhaven.de]

Banner aufhängen am Künstlerhaus

[See image gallery at kis-cuxhaven.de]

Vielen Dank an die Cuxhavener Firma Süß für die tatkräftige Unterstützung.

Künstlerhaus im Schlossgarten 2016 – Multimediale Collagen – Ausstellung vom 23. – 29. Mai 2016

Multimediale Collagen von
NANA BASTRUP & MATVEY SLAVIN

Ausstellungseröffnung am Sonntag,
22 Mai 2016 um 11 Uhr

Ausstellung vom 23. – 29. Mai 2016
Öffnungszeiten täglich von 15 – 18 Uhr
oder nach Vereinbarung

Mehr Infos zu den Künstlern:
www.nanaetmatvey.com

Künstlerhaus im Schlossgarten
Im Schlossgarten 4
27472 Cuxhaven
kis-cuxhaven.de

Enfants Terribles

Enfants Terribles - Nana Bastrup und Matvey Slavin - Künstlerhaus im Schlossgarten in Cuxhaven
Das Künstlerduo „Enfants Terribles“, bestehend aus Nana Bastrup (geb. 1987 in Kopenhagen) und Matvey Slavin (geb. 1987 in St. Petersburg) wurde benannt nach ihrer gemeinsamen Aktion im Jahr 2012, bei der sie sechzehn Babyspinnen um sowie unter der Spinnenskulptur „Maman“ von Louise Bourgeois platziert haben, die auf dem Außenplateau zwischen Kunsthalle und Galerie der Gegenwart in Hamburg gezeigt wurde.

www.nanaetmatvey.co

Multimediale Collagen

Einzelne und gemeinsame „Laufbilder“ und „Digitale Gobelins“ auf Plastikplanen mit Ösen von Nana Bastrup & Matvey Slavin sind stets autobiografisch und thematisieren spielerisch die Kunstbetriebmechanismen sowie die Kunstgeschichte. In ihren multimedialen Collagen verwandeln sie ihre fotodokumentierte Aktionen und Ausstellungen zu Computerspiel, Comic und Tanzbühne. Erlebte Situationen und begegnete Persönlichkeiten werden überspitzt in realistisch-reproduzierte Räume eingefügt. Sie werden durch feine „chirurgische“ Eingriffe manipuliert, sodass sie choreographisch und mit Farbreimen auf der Kunstszene neuen Lebenslauf bekommen.

[See image gallery at kis-cuxhaven.de]

Ausstellung vom 22.-29. Mai 2016

Ihr dreimonatiger Aufenthalt im Künstlerhaus im Schlossgarten endet mit einer Ausstellung, wo die von Cuxhaven inspirierte neue Werke von Nana Bastrup und Matvey Slavin zu sehen sind. Eröffnung ist am Sonntag, den 22. Mai um 11 Uhr, die Ausstellung läuft bis 29. Mai. Öffnungszeiten werden später bekannt gegeben.